• johwie

„Japon“ – oder: Der japanische Klimt

Aktualisiert: 17. März 2019


Sie haben richtig gelesen: Im Werk Gustav Klimts gibt es Einflüsse ostasiatischer Kunst. Er studierte gerne seine „japanischen Bücher“, wusste über Shunga Bescheid – und gab den Einfluss japanischer Kunst auf sein Werk auch offen zu: 1913 besuchte ihn der japanische Künstler Kijiro Ohta und berichtete unbefangen über diese Begegnung.


„Im Bücherschrank steht eine chinesische Vase“ Ostasiatisches im Spätwerk von Gustav Klimt.

in: Sandra Tretter und Peter Weinhäupl (Hrsg): Gustav Klimt -  Atelier Feldmühlgasse 1911-1918. (Reihe Edition Klimt) Wien 2014.

Englischsprachige Ausgabe 2016/17

Download: Text en (pdf)

Download Text de (pdf)


“Japon” Zum Japonismus bei Gustav Klimt.

 in: Klimt’s Golden Rider and Vienna. Celebrating the 150th Anniversary of Klimt‘ Birth

Ausstellungskatalog Nagoya u.a. 2013

Download Text: jap. pdf deutsch pdf


Gustav Klimt und die Kunst Japans

In: Beate Murr: GUSTAV KLIMT - ERWARTUNG UND ERFÜLLUNG Entwürfe zum Mosaikfries im Palais Stoclet

EXPECTATION AND FULFILLMENT Cartoons for the Mosaic Frieze at Stoclet House, MAK 2012

Download Text: Dt/engl (pdf)

Bijoustil/Bijou Style

In: Beate Murr: GUSTAV KLIMT - ERWARTUNG UND ERFÜLLUNG Entwürfe zum Mosaikfries im Palais Stoclet

EXPECTATION AND FULFILLMENT Cartoons for the Mosaic Frieze at Stoclet House, MAK 2012

Download Text: dt/engl (pdf)



88 Ansichten